Banner

Fachbereich

W 2-Professur für „Anorganische Chemie“ (m/w/d)

Chemie

Umfang:
Vollzeit           
Besoldung:
W 2 LBesG
Befristung:
Verbeamtung auf Lebenszeit
Beginn:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Die Technische Universität Kaiserslautern und der Campus Landau der Universität Koblenz-Landau wachsen zu der neuen Rheinland-Pfälzischen Technischen Universität (RPTU) zusammen. Wir suchen Sie, um den Start unserer neuen Universität im Jahr 2023 am Standort in Kaiserslautern schon heute mitzugestalten.

Die Technische Universität Kaiserslautern (TUK) ist eine technisch-naturwissenschaftlich ausgerichtete Forschungsuniversität mit internationaler Sichtbarkeit. In der Grundlagenforschung ist sie insbesondere in sechs Sonderforschungsbereichen und Transregio-SFBs aktiv. Wichtige Themenbereiche der anwendungsorientierten Forschung werden in enger Kooperation mit den zehn Forschungsinstituten am Standort bearbeitet. Die TUK ist eine Campus-Universität mit kurzen Wegen und einem partnerschaftlichen Miteinander.

Die TUK steht für die Vielfalt aller Beschäftigten. Wir begrüßen Bewerbungen von allen Interessierten, unabhängig von deren ethnischer und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Geschlecht, Behinderung und sexueller Orientierung oder Identität. Personen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt (bitte Nachweis hinzufügen). Die TUK strebt in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, eine Erhöhung des Frauenanteils an. Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem Ausland sind ausdrücklich erwünscht.

Wir suchen:

Die Stelleninhaberin oder der Stelleninhaber soll das in der Widmung genannte Gebiet in Forschung und Lehre vertreten. Die Stelle wird mit einer Kandidatin/ einem Kandidaten mit hervorragenden Kenntnissen auf einem zukunftsorientierten Forschungsgebiet der bioanorganischen Koordinationschemie mit besonderer Fokussierung auf die Funktionsweise und das Verhalten von Metallionen in biologischen Systemen (bevorzugt neuronale Systeme) zu besetzen sein. Die Kandidatin/der Kandidat soll sowohl über ausgeprägte Fähigkeiten in der anorganischen Synthesechemie von Übergangsmetallverbindungen als auch über eine hohe Expertise in der zielorientierten Anwendung spektroskopischer Charakterisierungsmethoden sowie im Bereich der Röntgenstrukturanalyse verfügen.

Die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit mit Fachrichtungen des Fachbereichs Chemie und fachbereichsübergreifende Kooperationen sind erwünscht. Eine Aufnahme in den Potentialbereich NanoKat ist denkbar. Nähere Informationen können Interessierte den Internetseiten der TU Kaiserslautern entnehmen.

Unser Anforderungsprofil:

Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber für die ausgeschriebene Professur hat Lehre in Anorganischer Chemie (einschließlich der zugehörigen Praktika) für die am Fachbereich angesiedelten Studiengänge sowie die Studiengänge B.Sc./M.Sc. Wirtschaftsingenieurwesen/ Fachrichtung Chemie, B.Sc./M.Sc. Biophysik und B.Sc./M.Sc. Bio- und Chemieingenieurwissenschaften in voller fachlicher Breite zu vertreten. Von den Bewerberinnen und Bewerbern werden daher, neben entsprechender wissenschaftlicher Qualifikation, besondere didaktische Fähigkeiten und Erfahrungen in der Lehre erwartet. Wir erwarten ein hohes Engagement in den Gremien der universitären Selbstverwaltung und entsprechende Erfahrungen. Das Land Rheinland-Pfalz und die TUK vertreten ein Betreuungskonzept, bei dem eine hohe Präsenz der Lehrenden an der Universität erwartet wird.

Neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen gelten die in § 49 des Hochschul-gesetzes Rheinland-Pfalz geregelten Einstellungsvoraussetzungen. Der Text ist auf der Homepage der TUK hinterlegt https://www.uni-kl.de/intern/meine-tuk/hauptabteilung-1/rechtsvorschriften/.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung